• Omnis Cross Platform-Lösung •
Unternehmen bietet leistungsfähige Komponenten
mit großem Funktionsumfang für Omnis-Entwickler

Die Lösung

Ein solcher Entwickler von Third-Party-Komponenten ist Brainy Data, ansässig an der Ostküste Englands nahe den Sandstränden von Clacton-on-Sea. Brainy Data hat in den letzten 7 Jahren eine umfangreiche Liste von Omnis Studio-Komponenten entwickelt. Gründer und leitender Entwickler ist Michael Monschau, der vielen Entwicklern von den EurOmnis-Entwicklerkonferenzen bekannt ist. Er hat einen beeindruckenden Katalog von Produkten und Komponenten erarbeitet, die inzwischen von mehr als 170 Omnis-Entwicklungsfirmen weltweit genutzt werden.
Brainy Data’s wichtigstes Produkt ist die Text-Komponente OWrite, die sowohl für den Desktop als auch für Web Clients verfügbar ist. Sie wurde mit dem Ziel der Datenintegration und Entwicklerkontrolle programmiert. OWrite bietet eine Reihe von Dokumentenobjekten wie Bilder, Text und Tabellen für die Integration von Daten aus beliebigen Stellen Ihrer Applikation in Ihre Dokumente. Diesen Objekten können Omnis Standard-Berechnungen mit Aufrufen in Ihrem eigenen Omnis-Code zugeordnet werden. Damit ist OWrite ein hervorragendes Beispiel dafür, wie die Omnis External Component API genutzt werden kann zur Erstellung von zusätzlicher leistungsstarker Funktionalität für Omnis.

Weitere Produkte von Brainy Data sind OSpell2, eine Rechtschreibprüfungs-Komponente, mit der die Schreibweise aller Fensterinhalte und Daten in Ihrer Datenbank geprüft werden kann. Oder PDFDevice, das einfach den Druckausgabemöglichkeiten in Omnis hinzugefügt werden kann und mit dem Entwickler PDF-Dokumente aus ihren Omnis-Applikationen heraus erstellen können. Außerdem OCal, ein umfassendes Kalender-Control, das Termine und Ereignisse in verschiedensten Anzeigemodi darstellen kann, wobei es die Daten direkt aus einer Omnis-Liste mit allen Details bezieht. Oder OGantt, eine vollständige ProjektplanungsKomponente, die ursprünglich von 888 Software Products Italia entwickelt wurde, nun aber von Brainy Data gewartet wird.

Das Unternehmen

Michael Monschau ist in Deutschland aufgewachsen. Nach einer Ausbildung zum Installateur zog er nach England, wo er erste Computererfahrungen mit der Erstellung einer Dienstplan-Anwendung mit Borland Pascal sammelte. Als Mitarbeiter von TigerLogic (damals Blyth Software, später Omnis Software) spielte er eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Omnis Studio einschließlich des Designs und der Implementierung der plattformübergreifenden Grafik-, Fenster- und Druck-Module, der Fenster- und Berichts-Design Modes, der Druckausgaben und der revolutionären Web Client-Technologie. Er gründete Brainy Data 2003 und arbeitet weiterhin an der Entwicklung von Komponenten für OmnisEntwickler auf der ganzen Welt.

Warum Omnis?

„Kein anderes RAD-Entwicklungstool bietet eine externe Programmierschnittstelle, die so umfassend und integriert ist. Mit dem SDK können Sie ganze C++ Libraries erstellen, die folgendes enthalten: Controls zur Editierung und Dateneingabe, die “cross-kompiliert“ werden können für den Einsatz auf dem Desktop und in Web-Formularen; non-visuelle externe Objekte, die von Omnis 4GL Objektklassen vererbt werden können; statische Funktionen und Konstanten, die überall in einer Omnis-Applikation genutzt werden können; Berichtsobjekte zum Drucken spezieller Daten; externe Geräte zur Konvertierung der Ausgabe von Drucken zu beliebigen anderen Formaten; und Data Access Module (DAMs), die jedes beliebige DatenbankBackend mit Omnis als Applikations-Frontend zusammenbringen,“ erklärt Michael Monschau, leitender Entwickler und Gründer von Brainy Data.

Michael Monschau
Leitender Entwickler und Gründer von Brainy Data

 

Omnis Studio 10

See the new features – and be prepared for what’s next…

Omnis Studio 10

See the new features – and be prepared for what’s next…